Themenfeld

Materialer Wandel (medienhistorische Theoriebildung, Nachweis der These, dass Text-Gesellschaft-Gewebe in non-typographischen Gesellschaften anders aussehen)

Kurzbeschreibung

Die Themenfeldgruppe 4 untersucht ‚materialen Wandel‘ in einer vergleichenden Perspektive an ausgesuchten Beispielen, um die Eigenheiten der materialbezogenen Praktiken an und mit schrifttragenden Artefakten in non-typographischen Gesellschaften und im Übergang von non-typographischen zu typographischen Gesellschaften herauszuarbeiten. ‚Materialer Wandel‘ wird als Verschwinden bzw. Auftreten von Beschreibstoffen, Technologien und daran geknüpften kulturellen Praktiken beschrieben, Prozesse, die zu einer mittel- bis längerfristig dauerhaften Veränderung der materialen Präsenz von schrifttragenden Artefakten in einer Kultur führen. Ausgehend von der detaillierten Analyse kulturell differenter Umbruchsituationen sollen so Kriterien für ihre Beschreibung definiert und erprobt werden, die schließlich in ein gemeinsames Erklärungsmodell für das Verständnis von materialen Umbrüchen münden sollen. Die exemplari-sche Analyse der materialen Umbruchsituationen erfolgt auf der Basis ungleicher Überlieferungssi-tuationen und in sehr unterschiedlichen Feldern der Schriftlichkeit. Die Gruppe fragt hier nach den Differenzen und dem Spannungsverhältnis zwischen materialem Wandel und anderen Faktoren kulturellen Wandels. Sie legt Ungleichzeitigkeiten offen und fokussiert auf sich wandelnde Funktionen des Materials sowie kultureller Schriftpraktiken. Sie bezieht den Einfluss von Machtver-hältnissen sowie von kulturspezifischen Reaktionen (Kultur- und Technikkritik, aber auch Fort-schrittsnarrative) auf Prozesse des materialen Wandels in ihre Betrachtungen ein. Die Gruppe arbeitet vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Erfahrung des digitalen Wandels, der neue Perspektiven auf historische Kontinuitäten und Brüche eröffnet.

Ansprechpartner

Dr. Sylvia Brockstieger , Paul Schweitzer-Martin

zugeordnete Personen

Johanna Baumgärtel , Dr. Stephanie Béreiziat-Lang , Dr. Sylvia Brockstieger , Dr. Dr. Federico Dal Bo , Dr. Dipl.-Soz. Friederike Elias , Barbara Frenk , Rebecca Hirt , Dr. Radu Leca , Prof. Dr. Hanna Liss , Prof. Dr. Bernd Schneidmüller , Paul Schweitzer-Martin , Chun Fung Tong 唐俊峰 , Prof. Dr. Melanie Trede , Prof. Dr. Christian Witschel

Aktuelles

Arbeitsprogramm 2021:

  • Januar: These 2+3
  • Februar: These 4 
  • März: These 1 
  • April: These 5 
  • Mai: These 6 
  • Juni: These 7 
  • Danach Gesamtredaktion der Thesen und Überarbeitung der Einleitung, ggf. Schluss bzw. Ausblick. 

Wir arbeiten derzeit online, weitere Informationen dazu finden sich auf der Onlineplattform und per Mail.