Materiale Textkulturen
Mitglieder
DE

Rebecca Hirt

 Rebecca Hirt
B13

Neuere Deutsche Literatur
Germanistisches Seminar

Telefon:  06221 543225
E-Mail:  rebecca.hirt@gs.uni-heidelberg.de

 

Anschrift

Germanistisches Seminar
Hauptstraße 207
69117 Heidelberg
Büronummer 232

Zur Person

  • seit 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin in Teilprojekt B13
  • 2016-2019: Tutorin/studentische Hilfskraft im Fach Deutsch
  • 2014 - 2020: Studium der Fächer Deutsch und Philosophie an der Universität Heidelberg (Abschluss: 1. Staatsexamen)

Forschungsinteressen

  • Kalendarik in der Frühen Neuzeit
  • Schreibkalender- und Ego-Dokument-Forschung
  • (Auto-)Biographik und Selbstkonzeptforschung
  • Wissens- und Wissenschaftsgeschichte
  • Interaktion von Hand- und Druckschriftlichkeit in der Frühen Neuzeit

Publikationen

  • Rezension zu: Kiening, Christian: Poetik des Kalenders in der Zeit des frühen Buchdrucks. Studien und Texte, in: Germanistik - Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen, Bd. 61 (2020), H. 3-4, S. 977.

Vorträge

  • 03.-04. Dezember 2021, Rebecca Hirt: Layers of writing in bimaterial genres: the relationship of handwriting and print in early modern calendrical diaries.
    (Vortrag im Rahmen des Workshops „Authority of Layers – Layers of Authority: On the Internal Dynamics of Multilayered Written Artefacts and their Cultural Contexts“ am Center for the Study of Manuscript Cultures in Hamburg, 2. bis 3. Dezember 2021).
  • 24. September 2021, Rebecca Hirt: Formen und Funktionen von Handschrift im (Selbst-)Korrekturprozess. Handschriftliche Korrekturen in Johann Colers Oeconomia.(Vortrag im Rahmen der Teilprojekttagung „„Annotieren, Korrigieren, Weiterschreiben: Handschrift im Druck (1500-1800)“ in Heidelberg, 23. bis 24. September 2021).
  • 24. März 2021: Kalendarik in der Literatur der Frühen Neuzeit
    (Vortrag im Rahmen des 1. Doktorand*innenkolloquiums des SFB 933, 24. bis 25. März 2021).
  • 12. November 2020, zusammen mit Dr. Sylvia Brockstieger: Rethinking the paratext between handwriting and print: the case of the calendaric diary
    (Vortrag im Rahmen des Workshops „Demarcations in Premodern Texts / Grenzen in vormodernen Texten“ des TP A06 des SFB 933 in Heidelberg, 12. November 2020).
  • 06. Dezember 2019, zusammen mit Dr. Sylvia Brockstieger: Projektvorstellung im Rahmen des dritten Treffens des Forschungsverbundes „Frühe Neuzeit Südwest“ in Tübingen.

Organisation von Tagungen, Workshops und Kolloquien

  • 20. bis 23. Februar 2022, zusammen mit Dr. Sylvia Brockstieger und den Teilprojekten A06, B04 und B14 des SFB 933
    Organisation und Leitung der Tagung „Between Manuscript and Print. Transitions, Simultaneities and the Question of Shifting Meanings“ in Heidelberg.
  • 23. bis 24. September 2021, zusammen mit Dr. Sylvia Brockstieger
    Organisation und Leitung der Tagung „Handschrift im Druck: Annotieren, Korrigieren, Weiterschreiben (1500-1800)“
  • 24. bis 25. März 2021, zusammen mit Hannah Mieger und Mandy Telle
    Organisation und Leitung des 1. Doktorand*innenkolloquiums des SFB 933 in Heidelberg.

 

 

→ alle Mitglieder

 

Teilprojektübersicht

A01 A02 A03 A04 A05 A06 A08 A09 A10 A11 A12 B01 B02 B03 B04 B06 B07 B09 B10 B11 B12 B13 B14 B15 C01 C02 C03 C04 C05 C06 C07 C08 C09 C10 IGK INF Ö1 Ö2 Z